Affiliate Marketing Lexikon

Affiliate-Programme / Partnerprogramme

Affiliate Marketing Dienstleistungen ansehen >>

Die Teilnehmer von Affiliate Programme sind die so genannten Affiliates. Affiliates bewerben Produkte, oder Dienstleistungen durch "pre-selling". Hierzu werden auf der Website des Affiliate Werbeobjekte wie Banner oder Textlinks angebracht, diese führen zum Angebot der kommerziellen Website. Im Erfolgsfall (Click, Lead, Sale) erhält der Affiliate eine vorher festgelegte Vermittlungsprovision vom Betreiber. Ein großer Vorteil von Affiliate Programmen ist die gute Verdienstchance, gerade im Vergleich zu Bannerprogrammen die pro Klick vergüten. Die inzwischen sehr große Auswahl an Affiliate Programme ermöglicht eine zielgruppengerechte Auswahl der Kampagne. So haben beide Seiten einen Vorteil, der Programmbetreiber erhält qualifizierten Content, aus dem neue Kunden werden und der Affiliate verdienen gutes Geld mit seiner Homepage.

Click-Popularität

Die Kernaussage der Click-Popularität ist: je mehr Besucher eine Seite zu verzeichnen hat, umso beliebter muss sie sein. Häufig geklickte Ergebnisse erhalten automatisch eine bessere Ranking-Position. Dieses Verfahren hat jedoch wenig Verbreitung bei Suchmaschinen gefunden, da es einfach manipuliert werden kann.

Click Through Rate

Prozentuale Klickrate eines Werbeobjekts. Bezeichnet das Verhältnis zwischen der Häufigkeit, in der ein Werbeobjekt angezeigt wird (Page Impressions) und der Häufigkeit, in der es geklickt wurde. Die CTR kennzeichnet also den Wirkungsgrad einer Maßnahme. Je besser das Ranking einer Webseite in einer Suchmaschine, desto höher ist in der Regel die Click Through Rate.

Cost per Click

Bezeichnet die Kosten pro Click auf einen Link im Rahmen entsprechender Werbeprogramme wie z.B. Google Adwords

Google Adwords

Die am rechten Rand der Google - Suchergebnisseite eingeblendeten Anzeigen werden abhängig von den eingegebenen Suchwörtern generiert. Der Werbende definiert eine Anzeige mit Suchwörtern bei denen die Anzeige erscheinen soll, bezahlt wird pro Click auf die Anzeige.

Google Adsense

Google bietet mit Google AdSense die Möglichkeit auf der eigenen Website Werbung einzublenden. Die Anzeigen werden dynamich in die Seite eingesetzt und der Inhalt wird thematisch passend zur Seite generiert (nachdem Google die Website geprüft hat). Verschiedene Formate der Werbeeinblendung können gewählt werden. Klicken Besucher Ihrer Seite auf eingeblendete Anzeigen, erhalten Sie pro Click eine Vergütung von Google

Pay per Click

Werbebereiche in Suchmaschinen werden nach dem Pay per Click Verfahren vergeben. Je mehr ein Website-Betreiber für einen Click zu zahlen bereit ist, desto besser wird er in den Suchergebnis Seiten zu bestimmten, vorher definierten Keywords positioniert. Das Pay per Click Verfahren wird in unterschiedlichen Varianten z.B. von Overture, Espotting und Google ("Adwords") praktiziert. Die bezahlten Suchergebnisse werden je nach Suchmaschine mehr oder weniger auffällig gekennzeichnet.

Pay per Lead

Als Pay per Lead bezeichnet man Werbemaßnamen (zum Beispiel Links oder Werbeflächen) bei denen ein vorher definierter Betrag ausgezahlt wird, sobald ein qualifizierter Kundenkontakt zustande kommt. Ein qualifizierter Kundenkontakt kann z.B. die Bestellung eines Newsletters, die Anforderung eines Katalogs oder eine sonstige Aktion sein.

Pay per Sale

Sobald durch eine Werbemaßname (zum Beispiel durch Einblendung eines Links oder einer Werbefläche) ein Verkauf zustande kommt, wird ein prozentualer Betrag des Kaufpreises als Provision gezahlt. Diese Abrechnung wird als Pay per Sale bezeichnet.

Pay per View

Bannerwerbung wird in der Regel nach Einblendungen abgerechnet, die Kosten für die Werbeeinblendungen richten sich also danach, wie oft ein Werbeträger angezeigt wird. Berechnungsgrundlage für Pay per View sind in der Regel Tausender-Kontaktpreise (TKP).

Sponsored Listing

Sponsored Listing nennt man die Platzierung eines Eintrags in dem Werbebereich einer Suchmaschine gegen Bezahlung. Die Bezahlung erfolgt zumeist im Auktionierungsverfahren in Form eines Pay per Click-Modells. Sponsored Listings gibt es mittlerweile bei fast allen Suchmaschinen. Die wichtigsten Vermarkter sind Overture, Espotting und Google.

Visits

Zahl der Besuche einer Webseite. Die Anzahl der Visits (Besuche) entspricht nicht der Zahl der Unique Visitors (Besucher).

Cookie

Dateien, die beim Besuch einiger Websites auf der Festplatte des Besuchers abgelegt werden, um diesen beispielsweise immer wieder klar identifizieren zu können. Cookies dürfen eine maximale Größe von 4 KB nicht überschreiten. Sie beinhalten oft Informationen über Besuchsdauer, besuchte Seiten oder Eingaben des Besuchers und sind aus dem Affiliate Business nicht wegzudenken.

Affiliate Marketing Dienstleistungen ansehen >>